Franz Schubert: Winterreise

Liederabend mit Holger Ohlmann und Anke Schwabe

Franz Schubert (1797-1828) ist ohne Zweifel einer der bedeutendsten Liederkomponisten der Musikgeschichte. Seine düstere und bedrückende „Winterreise“ ist ein Liederzyklus von 24 vertonten Gedichten von Wilhelm Müller, die durch ihre Grundstimmung des „winterlichen Entsagens“ zusammenhängen. Es liegt keine wirkliche Handlung zugrunde, sie ist vielmehr eine Kette von Rückblicken und Stimmungen eines von der Liebe enttäuschten Mannes auf seiner ziellosen Reise durch eine Winterlandschaft.

Schubert selbst kündigte seinen Freunden die Winterreise derart an: „Ich werde euch einen Zyklus schauerlicher Lieder vorsingen. Ich bin begierig zu sehen, was ihr dazu sagt. Sie haben mich mehr angegriffen, als dies bei anderen der Fall war. Mir gefallen diese Lieder mehr als alle, und sie werden euch auch noch gefallen.“

Holger Ohlmann ist seit 1995 Solist im Ensemble des Staatstheaters am Gärtnerplatz München und zudem ein gefragter Lied- und Oratoriensänger mit zahlreichen Konzerten im In- und Ausland. Im Dezember 2019 wurde er zum „Bayerischen Kammersänger“ ernannt. Am Klavier begleitet wird er von Anke Schwabe, die ebenfalls am Staatstheater am Gärtnerplatz seit 1996 als Solorepetitorin engagiert ist.