Ketten der Liebe

Komödie von Tom Gerhardt und Franz Krause

Der Softrocker Andy Roth versteht es, die Welt mit seinen gefühlvollen Balladen für sich einzunehmen. Hinter der Kuschel-Fassade verbirgt sich jedoch ein Zyniker und Choleriker, der bei der kleinsten Widrigkeit – wie einer mit zu hartem Obst bestückten Garderobe – aus der Haut fährt. Ohne Skrupel betrügt der Frauenschwarm seine Ehefrau mit der Agentin und nimmt sogar minderjährige Fans mit ins Bett. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere scheint es im Leben des Draufgängers jedoch eine jähe Wendung zu geben. Kurz vor einem ausverkauften Konzert drängt seine Agentin auf Aussprache, eine Journalistin treibt ihn mit einem zu persönlich werdenden Interview in die Enge und zu allem Überfluss muss er sich auch noch mit einem Fan treffen, den das Regionalfernsehen angeschleppt hat. Und das ist kein Geringerer als Mathias Bommes. Der eingefleischte Andy-Roth-Groupie nervt den Sänger so sehr, dass der ihn keine fünf Minuten erträgt. Doch Bommes verschafft sich Zugang zum Backstage-Bereich und taucht immer wieder auf, denn er glaubt, Andys wahre Probleme zu kennen. Schlimmer noch, er glaubt, die Lösung parat zu haben. Bei dem Versuch, seinem Idol zu helfen, geht so ziemlich alles schief, was schiefgehen kann, bis Andys Karriere tatsächlich auf dem Spiel steht…

Nach „Dinner für Spinner“ ist diese Komödie eigens als Fortsetzung der Katastrophen um die beliebte Figur des Mathias Bommes entstanden und sorgte bereits in Bonn und Köln für stürmische Lachattacken beim Publikum.