Herbert Schuch (Klavier)

Beethoven-Klavierzyklus

Nach drei umjubelten Konzerten in der vergangenen Saison setzt Herbert Schuch den Beethoven-Klavierzyklus nun mit weiteren fünf Konzerten fort. Der brillante Pianist ist für seine dramaturgisch durchdachten Konzertprogramme bekannt und spielt die Sonaten Beethovens nicht streng nach der chronologischen Reihenfolge ihrer Entstehung. Er stellt die einzelnen Sonaten vielmehr bewusst nebeneinander und macht so aus jedem Konzert ein besonders Erlebnis, faszinierend und in sich stimmig zugleich.

Herbert Schuch wurde 1979 in Temeschburg (Rumänien) geboren. Nach erstem Klavierunterricht in seiner Heimatstadt übersiedelte die Familie 1988 nach Deutschland. Seine musikalischen Studien setzte er bei Kurt Hantsch und bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling am Salzburger Mozarteum fort. Prägung erfuhr er in besonderer Weise in der Begegnung und Arbeit mit Alfred Brendel. Internationales Aufsehen erregte er, als er innerhalb eines Jahres drei bedeutende Wettbewerbe in Folge gewann, den Casagrande-Wettbewerb, die London International Piano Competition und den Internationalen Beethovenwettbewerb Wien.

Herbert Schuch engagiert sich neben seiner Konzerttätigkeit in der von Lars Vogt gegründeten Organisation "Rhapsody in School", welche sich für die Vermittlung von Klassik in Schulen einsetzt.