Abschiedsdinner

Komödie von Matthieu Delaporte / Alexandre de la Patellière

Clothilde und Pierre hören von einem Bekannten, dass dieser Abschiedsdinner für lästig gewordene Freunde gibt. Die Idee, so Freundschaften zu beenden, die mehr Verpflichtung als Vergnügen geworden sind, überzeugt das Paar. Beim Lieblingswein der Freunde, umgeben von den Geschenken, die sie im Laufe der Zeit von ihnen erhalten haben und bei deren Lieblingsmusik wird ein Essen kredenzt – alles, ohne den Betreffenden zu sagen, dass es das letzte Ma(h)l sein wird. Die beiden wählen als erstes Gästepaar Bea und Antoine. Alles wird arrangiert und steht bereit für den letzten gemeinsamen Abend. Doch Antoine kommt ohne Bea. Clothilde und Pierre erschrecken – was, wenn der Freund etwas merkt?! Doch zu spät, Antoine entlarvt sie. Zunächst geschockt, möchte er dennoch die Freundschaft retten und schlägt vor, eine Art Therapiestunde abzuhalten. Was folgt, ist ein genialer Schlagabtausch der Freunde, die sich im Verlauf des Abends nichts schenken und alles auspacken, was sie sich in den langen Jahren ihrer Freundschaft nie gesagt haben. Rasant und gnadenlos schaukelt sich die Situation hoch, bis letztendlich eine Handvoll Erdnüsse die kathartische Läuterung vollbringt.