Bodo Wartke

Klaviersdelikte

Bodo Wartkes "Klaviersdelikte" spielt mit charmanten Beobachtungen des Alltags und jenen Komplikationen, die das zwischenmenschliche Miteinander manchmal aufwirft. So bietet das turbulente Leben in einer WG ebenso Stoff für eine Ballade, wie die allgegenwärtige akustische Umweltverschmutzung und die lieben Nachbarn, die, statt Stille zu zelebrieren, einen konstanten Lärmpegel um die Wohnung des dichtenden Künstlers aufrechterhalten.

Erstaunliche Phänomene wie die überbordende Produktauswahl im Café oder die willkürliche Trennung der Musik in "ernst" und "unterhaltend" nimmt Bodo Wartke bissig ins Visier (und führt sie ad absurdum).

Das Publikum schätzt Bodo Wartke als Chansonnier und virtuosen Pianisten ebenso wie als wandlungsfähigen Schauspieler und charmanten Conférencier. Gewitzt in Wort und Tat scheut der Klavierkabarettist auch vor kontroversen Themen nicht zurück.

2018 war Bodo Wartke mit seinem musikalischen Solo-Theater "König Ödipus" im Stadttheater Amberg zu Gast.