Philip Zoubek hat mit seinem Spiel auf dem Flügel einen einzigartigen Stil im zeitgenössischen europäischen Jazz entwickelt. Durch die Verwendung dieser Technik hat er eine neue und hoch differenzierte Tonsprache geschaffen, die Referenzen aus der Jazzgeschichte und Vertreter der zeitgenössischen neuen Musik als Hintergrundmotive verwendet. Zoubek ist ein unkonventioneller Pianist, der sich der wohl konventionellsten Jazzformation verschrieben hat: dem Klaviertrio. Sein Trio mit David Helm und Dominik Mahnig präsentiert Jazz-Musik als einen hochenergetischen Prozess, der durch seine eingängige innere Logik verblüfft. Das Philip Zoubek Trio ist viel mehr als nur ein Klaviertrio. Es ist eine kollektive Morgendämmerung, kunstvoll wie aus einer einzigen Form und voller ansteckender Freude. Bei „Jazz is back in town“ präsentieren die drei Musiker das Beste aus ihren Alben „Nonplaces“ und „Outside“.