Kammerakademie Postdam und Liza Ferschtman

Felix Mendelssohn Bartholdy steht im Mittelpunkt des Programms, das die Violinistin Liza Ferschtman eigens für ihr Konzert mit der Kammerakademie Potsdam zusammengestellt hat. Wie kaum ein anderer Komponist hat sich Mendelssohn um die Wiederentdeckung Johann Sebastian Bachs verdient gemacht. Seinen Jugendwerken wie dem Konzert für Violine und Streicher ist die Bewunderung für die barocken und klassischen Vorbilder deutlich anzuhören. Darauf aufbauend schlägt Liza Ferschtman einen Bogen zur Musik des 20. und 21. Jahrhunderts, indem sie Komponisten wie Jörg Widmann und György Kurtág zu Wort kommen lässt. Eine echte Herzensangelegenheit ist ihr die „Nachtmusik“ der jungen Komponistin Mathilde Wantenaar: die vielschichtige, mitreißende Orchesterfassung des Oktetts für Streicher, das Wantenaar 2017 für Liza Ferschtman komponierte, erklingt nun unter Ferschtmans Leitung erstmalig in Deutschland. Liza Ferschtman wird für ihre leidenschaftlichen Darbietungen und geschickt konzipierten Programme gefeiert. In diesem Konzert tritt sie als Leiterin, Konzertmeisterin und Solistin auf. Mit der Kammerakademie Potsdam trifft die niederländische Virtuosin auf eine ebenbürtige Partnerin, die sich mit ihrer überschäumenden Spielfreude und Energie einen Ruf als eines der spannendsten Kammerorchester Deutschlands erspielt hat.