Opern auf Bayrisch

von Paul Schallweg, Musik: Friedrich Meyer

Für ein ausverkauftes Stadttheater, jubelnde Konzertbesucher, eine herausragende Kritik und eine riesengroße Gaudi sorgte das Ensemble der „Opern auf Bayrisch“ bereits 2014 und 2016 in Amberg. Grund genug nun die dritte Ausgabe von Paul Schallwegs bajuwarischen Opernparodien folgen zu lassen. Hierfür hat Friedrich Meyer die Musik geschrieben und die Original-Melodien charmant mit alpenländischen Klängen und Stimmungsliedern versehen. Die dazugehörigen originellen Mundartverse werden von drei Urgesteinen der bayerischen Schauspielszene vorgetragen: Conny Glogger, Gerd Anthoff und Michael Lerchenberg.

Dass an diesem vergnüglichen Opernabend garantiert kein Auge trocken

bleibt, lässt sich schon an den Titeln des aktuellen Programms ablesen: „Der Freischütz – oder: Wia a Jaager auf net ganz saubere Weis zu seim Wei kemma is“, „Tannhäuser – oder: De Venus in der Kampenwand“ und „Turandot – oder: Wia a chinesische Prinzessin à la tatar kloakriagt worn is“.