Geschichten von der allgemeinen Undurchschaubarkeit

Ein Musik/Hör/Spiel mit Götz Schubert und Manuel Munzlinger

Eine winzige Entscheidung – und schon hat man sich verrannt. Jeder kennt wohl diesen Moment: noch vor einem Augenblick hätte alles anders laufen können, doch jetzt ist es zu spät und das Chaos in vollem Gange. Lustiges Scheitern ist das Thema in den „Geschichten von der allgemeinen Undurchschaubarkeit“. Geschrieben von drei jungen Autoren, die alle am renommierten Bachmannwettbewerb in Klagenfurt teilnahmen: Kathrin Passig, Kai Weyand und Philipp Weiss. Ihre Texte sind eine geniale Mischung aus Tiefsinnigkeit und Humor, ihre Themen die Unwägbarkeit des Lebens und Entscheidungen, die zu tragischen, komischen und irrwitzigen Resultaten führen können.

Das Besondere an den „Geschichten von der allgemeinen Undurchschaubarkeit“ ist, dass es sich um ein Musik/Hör/Spiel handelt. Schauspiel, Text, Musik und Soundtrack verschmelzen zu einer humorvollen Performance und versprechen einen außergewöhnlichen Theaterabend.

Schauspieler Götz Schubert schlüpft in die jeweiligen Rollen und bringt mit seinem wandlungsfähigen Spiel und seiner Stimme die verschiedenen Charaktere eindrucksvoll auf die Bühne. Für den passenden Soundtrack sorgt Manuel Munzlinger, der mit Oboe, Keyboard und Computer neue musikalische Räume öffnet und Kompositionen von Klassik, Jazz und Funk zu einem spannenden Klangteppich ausrollt.