Vibrations

Medienkunst und Robotermusik

In einer 60-minütigen Aufführung spielt der Künstler Moritz Simon Geist mit dem neu erstellten Soundautomaten VIBRATIONS ein Konzert der besonderen Art. VIBRATIONS ist ein räumlicher Schallroboter, der physikalische Sinuswellen erzeugt, die von Künstlicher Intelligenz zur Zusammenstellung von Informationen gesteuert werden. Ein generativer Kompositionsalgorithmus (AI) erzeugt kontemplative räumliche Klanglandschaften, basierend auf Fragmenten von Minimal-Musikkomponisten.

Der Klang des Instruments wird durch gestimmte Aluminiumstangen erzeugt, die von einem komplexen verteilten Roboter-Aktuatorsystem gesteuert werden. 36 kleine Roboteraktuatoren werden von einem Computer ausgelöst, auf dem ein AI / ML-Algorithmus ausgeführt wird, der drei Oktaven (36 Töne) bildet. Der Klang ist sehr vielfältig und reicht von sphärischen, düsteren Akkorden bis zu glasigen, präzisen Melodien, die Muster annehmen, die aus Kompositionen minimaler Musik wie Terry Riley oder John Adam stammen. Es entsteht eine neue Klangform („elektronische Robotermusik“), die sowohl organisch als auch mechanisch ist.

Moritz Simon Geists Arbeit beschäftigt sich mit der Symbiose von Mensch und Maschine, sich wiederholenden Strukturen für Roboter-Soundgeräte und einer spekulativen Zukunft der Kreativität als kontrollierte Substanz.