Tinte und Terz

Latenight mit Nora-Eugenie Gomringer

Wenn es draußen dunkel ist, liest und lauscht es sich drinnen besonders gut!

Zu „Tinte und Terz“, dem neuen Latenight Format mit Nora Gomringer, lädt das Stadttheater Amberg im Herbst und Winter 2021/22 alle Nachtschwärmer, Musik- und Literaturfans zu drei Veranstaltungen in den Bühnenraum des Stadttheaters ein.

Nora-Eugenie Gomringer ist Lyrikerin, Rezitatorin und Gewinnerin des Ingeborg-Bachmann-Preises 2015. Sie arbeitet in Bamberg, wo sie seit 2010 das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia leitet. Als äußerst charmante und wortgewandte Gastgeberin wird sie durch diese drei Abende führen, an denen alles ein wenig anders sein kann, aber nicht muss.

Mit einem atemberaubenden Blick in den Zuschauerraum des Stadttheaters erlebt der Zuschauer ein 90-minütiges Format zwischen Talk, Lesung und Live-Musik. An jedem der drei Abende begrüßt Nora Gomringer einen literarischen Gast, taucht mit dem Publikum in das Zwischenzeilige ab und lässt sich von der Musik einer Newcomer-Band klanglich überraschen.

Konstantin Küspert (*1982) arbeitet als Autor, Übersetzer und Dramaturg. Er studierte Germanistik, Politik und Philosophie an der Universität Wien sowie Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Küspert arbeitet seit der Spielzeit 2017/18 als Dramaturg am Schauspiel Frankfurt. Für die Produktion „Europa verteidigen“ wurde er bei den Mülheimer Theatertagen mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Während des Lockdowns 2020 hat er zusammen mit fünf anderen Autoren das Theaterstück „Corona-Monologe oder wie geht man auf Distanz“ entwickelt.