AN AUS AB Grenzen

Die neue Eigenproduktion des Jugendclubs lotet Grenzen aus:  zwischen oberflächlichem Zusammengehörigkeitsgefühl in der Provinz, Konkurrenzkampf in der globalisierten Welt, fadenscheiniger Kleinstadtidylle, Anonymität der Großstädte, Träumen von der „einsamen Insel“, Hektik und Beschaulichkeit entspinnt sich ein bunter Reigen an Szenen, die mit viel Komik, Tragik und einer Prise Sarkasmus sichtbare und unsichtbare Grenzen im Zusammenleben aufzeigen – ein Grenzgang mit viel Musik und Texten u.a. von Kurt Tucholsky, Erich Kästner und Josef Wittmann.

Mit großem Engagement wird der Club von Winni Steinl geleitet, der auf langjährige und vielfältige Erfahrung im Schauspielbereich zurückblicken kann. Er versteht es trotz oder wegen des hohen Anspruchs, den er an sich und seine SchauspielerInnen stellt, immer wieder junge Menschen für das Phänomen Theater zu begeistern. Auch im Publikum ist diese Begeisterung spürbar, wie die bisherigen Inszenierungen zeigten. 

© Bockisch
© Bockisch
© Bockisch
© Bockisch
© Bockisch
© Bockisch
© Bockisch
© Bockisch

© Bockisch

© Bockisch

© Bockisch

© Bockisch

© Bockisch

© Bockisch

© Bockisch

© Bockisch