SEIDE meets Cello

DER WILDE MOHN

Rot ist DER WILDE MOHN. Rot, betörend, ja überbordend reich an Möglichkeiten und Gefahren im Genuss zur gleichen Zeit. Die Farbe Rot ist auch sinnfälligster Ausdruck der verschwenderisch rauschhaften Liebe und energiegeladener Freude.

Das Ensemble SEIDE, das der Bezeichnung Feinton-Trio durch und durch gerecht wird, wartet in seinem aktuellen Programm mit feinsten Jazz-Pop-Soul-Perlen in deutscher Sprache auf. Die Texte der Wahl-Nürnberger Sängerin und Vollblut-Entertainerin Sabine Seide sprühen vor Begeisterung für das Leben und die Liebe, bleiben aber dank der cleveren Selbstironie jeglicher Kitsch-Gefahrenzone fern. 

Gemeinsam mit dem Berliner Pianisten Tino Derado (Till Brönner, Rigmor Gustafsson, Rebekka Bakken) und dem nicht weniger bekannten Cellisten Henning Sieverts (Neuer Deutscher Jazzpreis, Echo Jazz-Preisträger) webt Seide den musikalischen Schmuckstoff ihres zweiten Albums "Der Wilde Mohn" neu. 

Die Zeitschrift "Jazzpodium" sieht in diesem Album "eines jener wunderbaren Beispiele für ein Kontraste auslotendes Musikverständnis." Trotz seines musikalisch hohen Niveaus suche das Trio hier "die Herausforderung, das Ungewöhnliche, das Wagnis".

FAZIT: Lassen Sie sich betören von SEIDE und ihrer Rezeptur des wilden Mohns!