Unwiderstehlich

Tragikomödie von Fabrice Roger-Lacan

ER ist Jurist, SIE ist Verlagslektorin. Eines Abends, als SIE von einer Besprechung mit einem berühmten Schriftsteller, dessen Werk SIE schon lange bewundert und der im Ruf steht, ein unverbesserliche Don Juan zu sein, zurückkommt, versucht ER hartnäckig und unnachgiebig von IHR zu erfahren, ob dieser ,unwiderstehliche‘ Mann in IHR ein ‚unwiderstehliches‘ Verlangen ausgelöst habe ...
Fabrice Roger-Lacan stellt die Liebe eines eigentlich perfekten Paares auf den Prüfstand, die er unbarmherzig und mit diabolischer Dialektik seziert und schrittchenweise an den Abgrund in die Beinahe-Katastrophe führt. „Unwiderstehlich“ ist das fesselnde Psychogramm einer Liebesbeziehung, ein Kammerstück über Eifersucht, Besitzanspruch, über Verlangen und über Freiheit.
„Wie sich Anika Mauer und Boris Aljinovic die Argumente um die Ohren pfeffern, das hat die Klasse eines Psychoduells. Da ist Hitchcock drin, oder Beziehungshöllisches, wie man es von Yasmina Reza kennt.“
(Katrin Pauly, Berliner Morgenpost, 23.3.2015)
Das Renaissance-Theater Berlin ist seit Jahrzehnten immer wieder in Amberg zu Gast. „Der letzte Vorhang“ und „Rot“ sind uns noch in guter Erinnerung. Beide Produktionen wurden mit einem INTHEGA-Preis ausgezeichnet.
Boris Aljinovic, der charismatische Ex-Tatort-Kommissar, ist zum ersten Mal in unserem Stadttheater zu erleben. Seine Partnerin Anika Mauer stand in „Anna Karenina“ auf unserer Bühne.