Alles über Liebe

Komödie von Stephan Eckel

Anna und Carlos glauben, dass nur noch eine Paartherapie ihre verfahrene Ehe retten kann. Doch schon die allererste Therapie-Sitzung droht mit einem Desaster zu enden: Die beiden Kontrahenten sagen sich auf Anregung der, sagen wir, etwas eigenwilligen Therapeutin so kräftig die Meinung, dass die Fetzen fliegen und bringen (nur für die Zuschauer vergnügliche) Episoden ihres Eheleben aufs Tapet. Und so regt man sich wahlweise über den gemeinsamen Horror-Türkei-Urlaub, die vollbusige Praktikantin oder den leider absolut grauenvollen Halbfett-Kartoffelsalat der Schwiegermutter auf.
So manches Paar wird sich hier wiedererkennen. Aber offenbart sich zwischen den Zeilen dieses schnellen und pointenreichen Pärchen-Schlagabtauschs vielleicht doch noch das Band, das Anna und Carlos zusammenhält: die Liebe?
Eine ebenso freche wie bitterböse Komödie über das (über-)romantisierte Ehebild unserer Zeit und eine hemmungslose Reflexion (un-)möglicher Alternativen – mal anrührend, mal urkomisch.