Grußwort des Oberbürgermeisters

Grußwort des Oberbürgermeisters

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
verehrte Kulturfreunde,

sagt Ihnen der Name Lotte Lenya etwas? Die wohl berühmteste Wiener Künstlerin des 20. Jahrhunderts verstarb 1981 in New York - und hinterließ zahlreiche Lieder und Filmaufnahmen, die noch heute an die einstige Lebenspartnerin des Komponisten Kurt Weill erinnern. Die "Lenya Story", eine musikalische Hommage an den Weltstar mit Sona MacDonald in der Hauptrolle, ist eines der Highlights in unserem Theater- und Konzertprogramm 2019/2020.

Dass dieses auch darüber hinaus wieder mit zahlreichen herausragenden kulturellen Leckerbissen aufwarten kann, zeigt Ihnen ein Blick in das vorliegende Spielzeitheft, das erneut gespickt ist mit einer Reihe außergewöhnlicher Veranstaltungen. Da wären beispielsweise Bodo Wartkes "Klaviersdelikte", eine Reihe charmanter Alltagsbeobachtungen und Komplikationen, die unser zwischenmenschliches Miteinander prägen. Vom Publikum als Chansonnier und virtuoser Pianist ebenso geschätzt wie als wandlungsfähiger Schauspieler und charmanter Conférencier, scheut der in Wort und Ton gewitzte Klavierkabarettist Wartke dabei auch vor kontroversen Themen nicht zurück.

Oder wie wäre es mit einem Musik-Hör-Spiel rund um die "Geschichten von der allgemeinen Undurchschaubarkeit?" Götz Schubert und Manuel Munzlinger laden unter dieser Überschrift zu einer Veranstaltung ein, bei der Schauspiel, Text, Musik und Soundtrack zu einer humorvollen Performance verschmelzen.

Jede Menge Musik und Spielfreude stellen auch die Konzert ihrem Publikum in Aussicht. So zum Beispiel das "bezaubernde" Neujahrskonzert mit den Hofer Symphonikern am 5. Januar in unserem ACC, das nicht nur aufgrund seines Titels den Takt für ein "Magic New Year" vorgeben wird. "Mehr geht nicht" heißt es dann am Rosenmontag, wenn das preisgekrönte Ensemble Bidla Buh zum zweiten Mal die Bühne unseres Stadttheaters erobert und ihm Rahmen seiner "großen Welttournee" Musik-Comedy der Extraklasse bietet.

Dazu und zu vielen interessanten, amüsanten, unvergleichlichen und unvergesslichen Theater- und Konzertabenden lade ich Sie ganz herzlich ein und wünsche Ihnen gute Unterhaltung und viel Vergnügen! Unserem Kulturteam, das dieses wunderbare Programm zusammengestellt hat, danke ich vielmals für die ausgezeichnete Vorbereitung und Begleitung.

Ihr

Michael Cerny

Oberbürgermeister

Grußwort des Kulturreferenten

Grußwort des Kulturreferenten

Liebe Freunde des Stadttheater Amberg,

in fast zweijähriger Vorbereitungszeit ist der Spielplan für die neue Saison 2019/2020 im Stadttheater Amberg entstanden. Wir haben für Sie wieder ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt, das die ganze spannende, auch fordernde Vielfalt und zeitlose Schönheit des Theater abbildet. Wieder steckt viel Herzblut in der Auswahl für Theater und Konzerte.

Wir sind immer offen für neue Projekte und freuen uns ganz besonders Ihnen im Sommer 2020 die Geburtsstunde des "Opernfestivals Oberpfalz" in Amberg präsentieren zu dürfen. Im Juli 2020 können Sie im Stadttheater die romantische Oper "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber hautnah erleben. Aber auch den bayerischen Nachwuchs im Bereich der Darstellenden Künste können Sie dank der Gastgeberrolle des Gregor-Mendel-Gymnasiums bei uns in Amberg genießen. Vom 15. bis 18. Juli 2020 finden in Kooperation mit dem Kultur- und Schulreferat die 64. Theatertage der bayerischen Gymnasien in Amberg statt. Darüber hinaus ehren wir mit mehreren Konzerten den 100. Geburtstag des Amberger Komponisten H. E. Erwin Walther.

Für den Bereich Theater ist unser wichtigster Partner die Konzertdirektion Landgraf, der ich hiermit ausdrücklich für die langjährige, erfolgreiche Kooperation danke.

Scheich Dr. Sultan Bin Mohammed Al-Qasimi spricht mir in seiner Botschaft zum Welttheatertag 2007 aus dem Herzen: "Die vollkommene Schönheit ist in keiner Kusnt so reichlich vorhanden wie im Theater, denn es ist das Gefäß, das alle ästhetischen Künste zusammenbringt, und wer die Schönheit nicht zu genießen weiß, begreift den Wert des Lebens nicht. Theater ist Leben."

Mein großes Dankeschön geht an alle, die mit sehr viel persönlichem Engagement am Gedeihen dieses Hauses ihren Anteil haben. Wir starten in diesem Jahr in die 42. Spielzeit seit der Wiedereröffnung 1978!

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Blättern durch dieses Heft und freue mich auf ein Wiedersehen im Stadttheater Amberg!


Herzlichst

Ihr

Wolfgang Dersch

Kulturreferent